Umweltschule

Im Jahr 2012 wurde unserer Schule zum ersten Mal der Titel „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule“ verliehen. Wir freuen uns sehr, dass wir diesen Titel seither in jedem neuen Schuljahr durch das Arbeiten an umweltorientierten Projekten wieder erreichen konnten.

"Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule " ist eine Ausschreibung der internationalen Stiftung für Umwelterziehung F.E.E. (Foundation for Environmental Education).

Der Projektträger für Deutschland ist die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU).

Das Projekt zielt auf die Entwicklung umweltverträglicher Schulen und die Verankerung einer Bildung für nachhaltige Entwicklung in Curriculum und Schulleben.

Schulen können die Auszeichnung "Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule " erringen, wenn sie innerhalb der einjährigen Projektzeit zwei Konzepte mit Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen zu wichtigen Bestandteilen des Unterrichtsalltags durchführen.

Das Hauptprojekt unserer Bewerbung lief unter dem Titel:

Kräuter und Blumen unserer Heimat in ihrer ganzen Vielfalt kennenlernen - Säen, pflanzen, beobachten, pflegen und genießen

Dieses Projekt wurde von der 4. Klasse unter Leitung von Frau Lichtenauer in Zusammenarbeit mit dem Kräutergartenteam des Gartenbauvereins Burghaig durchgeführt.

Die Damen des Kräutergartenteams brachten sich mit großer Begeisterung und enormem Aufwand in dieses Projekt ein. Vielen Dank dafür!

 

Säen und Pflanzen

Die Kinder durften in Gartenbeete und Schulhochbeete verschiedene Pflanzen säen und pflanzen.

Es wurde ein Gießdienst festgelegt, der wöchentlich wechselte und von den Kindern begeistert und absolut zuverlässig durchgeführt wurde.

Keimung und Wachstum der Pflanzen wurden mit großem Interesse verfolgt.

 

Ernten und genießen

Wenn Pflanzen oder Früchte (egal ob selbst gezogen oder aus dem Bestand des Kräutergartens) reif waren, durften die Kinder ernten. Auch die weitere Verarbeitung wurde von den Kindern

übernommen. Und anschließend durfte natürlich jeder probieren.

 

Ableger herstellen, eintopfen und mit nach Hause nehmen

Die Kinder durften von vielen Pflanzen Ableger mit nach Hause nehmen.

Hier bot es sich an, die unterschiedliche Vermehrungsstrategien von Pflanzen kennen zu lernen und Beispiele hierfür zu finden.

Übrige Setzlinge durften die Kinder in Töpfe pflanzen und mit nach Hause nehmen.